top of page

So., 21. Apr.

|

Aguahotels Riverside

„Leicht leben“ im Schulalltag - Soziale Konflikte in der Schule erkennen und lösen

Die Teilnehmer*innen lernen im Rahmen des Seminars Methoden und Strategien kennen, die ihnen helfen, ihren Pädagogikalltag sowie das persönliche Leben "leichter" zu gestalten.

„Leicht leben“ im Schulalltag - Soziale Konflikte in der Schule erkennen und lösen

Zeit & Ort

21. Apr. 2024, 09:00 – 26. Apr. 2024, 17:00

Aguahotels Riverside, Quinta do Parchal, 8400-655 Portimão, Portugal

Über die Veranstaltung

„Leicht leben“ im Schulalltag - Soziale Konflikte in der Schule erkennen und lösen

Viele Lehrkräfte stehen heute unter einem immensen Druck und bei vielen schlägt sich die Belastung auf die Gesundheit nieder. Wochenendarbeit ist die Regel und für die Mehrheit ist eine Erholung in der knappen Freizeit kaum noch möglich.

Von "oben" kommen Ziele und Vorgaben, die nur schwer oder gar nicht erreichbar scheinen. Kolleg: innen fallen wegen Krankheit aus. Viele gehen in die Resignation oder leiden an Burnout und fühlen sich allein gelassen. Und nicht allzu oft lautet das Motto im Lehrerzimmer „jeder gegen jeden“.

Soziale Konflikte gehören zum Unterrichtsalltag von Schüler: innen, Kollegen: innen, Eltern und Schulleitung. Sie können vielfältige Ursachen haben und sich in unterschiedlichen Formen artikulieren: Provokationen und Regelüberschreitungen, allgemeine Disziplinlosigkeit, aggressives Verhalten zwischen den Schüler: innen, mangelnde sprachliche Kompetenzen von Schüler: innen mit Migrationshintergrund, Schüler: innenängste, übersteigerte/falsch kanalisierte Sexualität, Drogenmissbrauch usw.

Ziele des Seminars:

Im Seminar geht es darum, eigene Anteile und Muster zu erkennen, welche die sozialen Konflikte hervorrufen und diese über unterschiedliche transformative Prozesse zu lösen.

Statt auf eine Änderung im Außen oder "von oben" zu warten, liegt in jedem Menschen das Potenzial, sowohl ihre persönliche Situation als auch die Einstellungen und die Zusammenarbeit mit den Kollegen: innen, Schüler: innen, Eltern und Schulleitung nachhaltig zu verändern.

Der bisher gelebte mental-rationale Ansatz führt häufig zu Misserfolgen und Scheitern. Wo Emotionen unterdrückt werden, wo nicht authentisch kommuniziert wird und nur gearbeitet wird, um des persönlichen Erfolgs willen oder ‚um Geld zu verdienen', dort verliert der Mensch den Sinn sowie die Freude an der Arbeit und landet in Zuständen der Erschöpfung und Krankheit.

Seminarinhalte

- Dauerhafte Verbesserung der Lebens- und Arbeitsqualität

- Konflikte verstehen lernen (z.B. Mobbing)

- Neue Sichtweisen auf sich selbst und andere gewinnen

- "Kindergarten" Schule

- Die Schule als Ort der Selbsterkenntnis, persönlichen Entwicklung und Reifung

- Einfluss von Emotionen und Erfahrungen aus unserer persönlichen Geschichte auf unseren beruflichen Alltag

- Innere Balance finden

- Einen neuen Umgang mit Emotionen finden

- Wertschätzende und produktive Gemeinschaft, statt permanentes Gegeneinander

- Das Herz als "Navigationssystem" für ein glückliches Leben, erfolgreiches und „leichtes“ Arbeiten im Schulalltag

- Durch bewusste Selbstführung Vorbild für Andere

Methodische Grundlagen des Seminars

Psychologische und theoretische Verortung des Transformationskonzepts nach John Elliot Bradshaw, US-amerikanischer Philosoph, Psychologeund Autor.

Auf systemischer Grundlage sind an Konflikten immer beide Parteien beteiligt, in dieser Fall Schüler*innen und Kollegen: innen, Schulleitung, Eltern. Unter dieser Perspektive findet das Seminar statt.

Seminaraktivitäten

Vorträge, Übungen, Kurzreferate, Frage-Antwort-Sequenzen, Achtsamkeitsübungen, Meditationen, Affirmationen, Stärken erkennen. Auf Wunsch auch Einzelcoaching buchbar.

Erarbeitete Lösungsstrategien

Das ganzheitliche Seminar führt zur Veränderung des eigenen Innenlebens, aus dem heraus jeder eine neue äußere Lebens- und Arbeitswirklichkeit erschaffen kann, in der die Freude und Begeisterung am eigenen Lebensweg wieder da ist.

Die erarbeiteten Lösungsstrategien werden wie ein „Werkzeugkoffer“ in einer Zielcollage (Vision Board) zusammengefügt, um den Fokus im Schulalltag auf Lösungen zu richten, statt auf Probleme. Somit werden qualitative Ziele bildhaft für die gesamte Schule verankert.

Wenn Sie wieder nach Hause kommen, werden Sie Ihren Schulalltag wieder mit Freude beginnen und mit einem Lächeln beenden, …

… anstatt sich unter Druck in die Woche zu stürzen.

selbstbewusst, mit vollem Vertrauen die Schule betreten, ohne dafür den nötigen Freiraum und positive Energie aufzugeben!

… eine spannungsfreie, konstruktive Zusammenarbeit mit Kollegen: innen, Schüler: innen, Schulleitung und Eltern erleben, bei der die Stärken zählen.

… Ihr Wohlbefinden fördern und Ihre persönlichen Ressourcen erweitern.

Schule funktioniert, wenn es mehr „WIR GEMEINSAM“ gäbe und weniger „Ich“!

Das Seminar umfasst 48 Stunden und besteht aus theoretischen und praktischen Einheiten, zudem erfolgt ein ständiger Austausch von Fachwissen. Neben Veranstaltungen im Plenum, Diskussionen in Kleingruppen und gemeinsamen Workshops sollen individuelle Arbeitsgruppen Filmprojekte entwickeln und präsentieren. Individuelle Beratungen und ein Begleitprogramm zu kulturell bedeutenden Orten der Algarve ergänzen die Seminarwoche. Zum Abschluss wird ein Zertifikat die Teilnahme bescheinigen.  

Das Seminar findet im 4-Sterne Hotel AGUA RIVERSIDE LAGOA Quinta Do Parchal (Algarve) in Portugal statt (Änderungen vorbehalten).  Die Kursgebühren betragen 580€, die Kosten für den Aufenthalt im Einzelzimmer mit Vollpension 896€. Die Gesamtkosten werden von der EU in der Regel vollständig bezuschusst.

Jetzt unverbindlich anmelden und weitere Informationen erhalten: https://forms.gle/RogqkiAR26bwFq7A6

Ihre Trainerin: Petra Adler, Coachin für mentale Gesundheit, Leichtigkeit und Freude im Leben.Ihr Lebensmotto, ihr Glaubenssatz ist „leicht leben“ und das steht für ein Leben in Leichtigkeit und Freude.Durch verschiedene Krisen in ihrem Leben ist Persönlichkeitsentwicklung zu einem zentralen Thema in ihrem Leben geworden. Im jahrelangen Selbststudium, durch den Besuch zahlreicher Fortbildungen setzte sie sich mit verschiedenen Konzepten und Theorien unterschiedlicher Autor:innen auseinander.Ergänzend dazu hat sie sich in angewandter positiver Psychologie qualifiziert und ist zertifizierte Transformationstherapeutin und Coachin für die Wirtschaft nach Dipl. Psychologe R. Betz.Petra Adler ist überzeugt, dass die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und das Entdecken eigener Potentiale die wichtigsten Bausteine für das eigene Lebensglück und die Lebenszufriedenheit sind. Der beste Beleg dafür ist ihre eigene Biographie. Nach dem unerwarteten Tod ihres erstgeborenen Sohnes im Alter von zwei Jahren, setzte sie sich über viele Jahre mit verschiedenen Themen wie Tod, Trauer und Spiritualität auseinander. Sie absolvierte u. a. eine zweijährige Ausbildung als Sterbe- und Trauerbegleiterin (Institut für Trauerarbeit, Hamburg, ITA). Danach leitete sie mehrere Jahre die Ausbildung der Palliativmediziner an der Ärztekammer Bad Segeberg und bot über das Institut für Qualitätsentwicklung in Schleswig-Holstein, Fortbildungen an Schulen zum Thema Tod und Trauer an. Zeitgleich gründete sie Trauergruppen und initiierte mit ihrem damaligen Ehemann in 2006 den Hospizverein „Kinder auf Schmetterlingsflügeln.e.V“ (www.kasf.de).

bottom of page